1. Mannschaft

Sieg gegen Aufstiegsaspiranten

Nach zuletzt vier Unentschieden in Folge stand das schwere Auswärtsspiel in Nusplingen auf dem Plan. Die Heuberger, die letztes Jahr nur knapp an der Aufstiegsrelegation scheiterten, schielen noch auf den zweiten Platz und damit auf die erneute Teilnahme an der Relegation zur Landesliga.

Trainer Benjamin Mak konnte auf den genesenen Luigi Crincoli zurückgreifen, der zunächst aber auf der Bank Platz nahm. Für Jonas Wohlfahrt dagegen scheint die Saison dagegen gelaufen zu sein. Auf Grund anhaltender Fersenschmerzen wird er nicht mehr zur Verfügung stehen. Im Vergleich zur Vorwoche stellte Mak sein System um, verzichtete auf einen zentralen offensiven Spielmacher und brachte dafür Johannes Hartmann, der über die linke Seite kommen sollte.

Von Beginn an gaben die rot-weißen Jungs alles und setzten den Gegner unter Druck. Die schnelle Offensive konnte zumeist nur durch Fouls gestoppt werden. Auf der Gegenseite ließ die Viererkette, in die Calvin Seyfarth nach Rotsperre zurückkehrte nichts anbrennen. Für Torhüter Dirk Seiffert verlief der Nachmittag zunächst ruhig. Nach einer Standardsituation vergab Nico Heckendorf aus aussichtsreicher Position zwar die Führung, doch nur wenige Zeigerumdrehungen später stellte Johannes Hartmann auf 1:0. Nach einem Querpass von Simon Henes flankte Stefan Fischer in die Mitte. Der stark aufspielende Lukas von Ophuysen stieg am höchsten, konnte den Ball jedoch nur verlängern. Doch Hartmann passte auf und nickte den Ball über den Torhüter hinweg ins Tor.

In Halbzeit 2 zunächst ein gewohntes Bild. Souverändes Aufbauspiel unserer Jungs und nur wenige gefährliche Aktionen der Gastgeber. Zwar versuchten diese den Druck zu steigern und drängten auf das Tor, doch die Defensive blieb stabil und ließ keinerlei Chancen zu. Auf der Gegenseite entstanden aber nun Räume und viel Platz zum Kontern, die jedoch selten konzentriert zu Ende gespielt wurden. Einer dieser Konter bedeutete aber das 2:0. Nach einem Sprint von Fischer und einer verunglückten Hereingabe konnte erneut Lukas von Ophuysen den Ball unter Kontrolle bringen. Dieser nahm den Kopf hoch und legte für den mitgelaufenen Sven Heckendorf auf, der mit seinem vermeintlich schwächeren rechten Fuß den Ball im linken Eck versenkte.
Nusplingen war der Zahn gezogen und die Angriffsbemühungen stockten. Jedoch gaben sie nicht auf und versuchten auf das Ebinger Tor anzurennen. Es dauerte aber bis zur letzten Minute, ehe Christoph Mengis nach mehreren Missverständnissen in der Innenverteidigung den Ball zum Anschlusstreffer über die Linie bugsieren konnte. Kurz darauf war aber Schluss und ein überraschender Auswärtserfolg stand zu Buche. Dem Spielverlauf nach war dieser Sieg jedoch verdient.

In der kommenden Woche stehen zwei Heimspiele an. Zunächst geht es am Donnerstag um 19:30 gegen den Fünftplatzierten Grün-Weiß Stetten, ehe am Sonntag die Spielvereinigung aus Hart und Owingen zu Gast ist. Der Klassenerhalt kann mit einem Dreier gesichert werden, weshalb dies auch das Ziel der kommenden Woche ist.
Über zahlreiche Unterstützung würde sich die Mannschaft freuen!

Erneuter Punktgewinn im Abstiegskampf

Die finale Phase der Saison ist eingeläutet und es gilt für alle Mannschaften ab Platz 7 abwärts zu punkten. Jeder Punktgewinn ist für die Bezirksligisten im Abstiegsstrudel von immenser Bedeutung.

Zum lezten Heimspiel reiste mit dem SV Tieringen eine der besten Rückrundenmannschaften nach Ebingen. Belegte der SV nach der Hinrunde noch abgeschlagen den letzten Tabellenplatz, so konnten sie in der Rückrunde den Rückstand aufholen und rangieren nun auf dem Relegationsplatz mit guten Chancen, die Klasse zu halten. Kein leichtes Spiel für die junge rot-weiße Truppe.

Trainer Benjamin Mak musste auf Luigi Crincoli und Jonas Wohlfart verzichten, die aber vermutlich kommende Woche wieder einsteigen werden. Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Beiden Mannschaften war die Bedeutung des Spiels anzumerken. Zu nennenswerten Torchancen kam es jedoch auf beiden Seiten nicht. Der erste Treffer der Partie fiel folgerichtig auch durch einen langen Ball. Spielertrainer Favella lauerte in einer umstrittenen Position an der Abseitskante, konnte den Ball unter Kontrolle bringen und ließ Torhüter Dirk Seiffert keine Chance. Bis zur Halbzeit gab es auch auf Seiten der rot-weißen Truppe kein Aufbäumen gegen den Rückstand.

Die zweite Halbzeit begann aus heimischer Sicht viel druckvoller und mit mehr Wille. Die Hintermannschaft des SV Tieringen wurde angelaufen und unter Druck gesetzt. Vor allem Lukas von Ophuysen machte ein starkes Spiel, konnte seine Leistung jedoch nicht mit einem verdienten Tor krönen. Die Gästeabwehr konnten sich oftmals nur mit langen Bällen retten, die jedoch wiederum Konter einläuteten, die glücklicherweise nur sehr schlecht zu Ende gespielt wurden. Im eigenen Spiel nach vorne gab es wie zuletzt kaum spielerische Höhepunkte. Chancen gab es zumeist nur durch glückliche Einzelleistungen und nur selten durch einen schönen Spielzug. Der lang ersehnte und verdiente Ausgleichstreffer fiel logischerweise auch durch einen Freistoß von Sven Heckendorf (76.) In der Folge blieb es beim 1:1 Unentschieden, da beide Mannschaften ihre Chancen nicht nutzen konnten. Die Tabelle rückt in den letzten Wochen immer weiter zusammen und es bleibt abzuwarten, wie die kommenden Spiele laufen. Bis auf den verdienten ersten Platz des TSV Straßberg, dem wir hiermit gratulieren, sind alle anderen Entscheidungen nahezu komplett offen.

Vorbereitungsbeginn gleicht Wechselbad der Gefühle

Nach knapp drei Wochen intensivem Training stand mit dem Landesligisten TSV Harthausen ein erster Gradmesser auf dem Plan. Trainer Benjamin Mak beklagt zum Jahresauftakt noch einige Verletzte. Neben dem Langzeitverletzten Selhat Dzaferi (Kreuzbandriss) fallen weiterhin auch Sebastian Junger (Bänderriss) und Adrian Royer (Überdehnung) aus.

Im ersten Spiel des Jahres 2017 merkte man den Jungs die Lust auf das Fussballspielen an. Von Beginn an zeigten sie eine taktisch gute Leistung und ließen kaum Torchancen zu. Auf der Gegenseite dagegen konnten starke Konter wie Nadelstiche gesetzt werden und die Gästemannschaft unter Druck gesetzt werden.  Vor allem durch Standardsituationen waren unsere Jungs gefährlich. Folgerichtig fiel auch das erste Tor nach einem stark getretenen Eckball von Sven Heckendorf. In der Mitte konnte Nico Bayer den Ball über die Linie drücken. In der 25. Minute war es wieder Sven Heckendorf, der einen Ball in die Mitte brachte, der dieses Mal aber an Freund und Feind vorbeirauschte und ins lange Eck sprang. Bis zur Halbzeit kam der Gast aus Harthausen zu keiner nennenswerten Torchance, hatte auf der Gegenseite ein ums andere Mal Glück bei unkonzentrierten Kontern.

Nach der Halbzeit ein gewohntes Bild. Die Gäste versuchten zwar mehr Druck auszuüben. Die Tore fielen aber zunächst wieder auf der Gegenseite. Nach einer starken Einzelleistung konnte Simon Henes auf 3:0 erhöhen (61.). Auf der Gegenseite fiel durch einen direkt verwandelten Freistoss von Tunay Balci jedoch prompt der Gegentreffer zum 3:1. (66.) Wiederum keine fünf Minuten später stellte Simon Henes erneut die 3-Tore-Führung her. Erst in der Schlussphase wackelte der erste Testspielsieg noch einmal. Nachdem Trainer Benjamin Mak viel rotierte, konnten die Gäste durch zwei späte Treffer (86. und 88.) noch einmal herankommen, mussten sich jedoch am Ende verdient geschlagen geben.

Es spielten:

Jarcalau – Daiber, N.Heckendorf, Seyfarth, Hartmann – Henes, Bayer – Fischer, Junger, S. Heckendorf – v. Ophuysen

Denzel, Mak

Eine Woche später lud der TSV Laufen zum ersten Formtest auf Rasen. Die Laufener, die aktuell gegen den Abstieg aus der Kreisliga A kämpfen, taten sich von Beginn an schwer und konnten offensiv kaum nennenswerte Aktionen verzeichnen. Ganz anders auf der Seite unserer Jungs. Sven Heckendorf, Lukas von Ophuysen und Rückkehrer Fethullah Gülec hätten in den ersten 20 Minuten bereits das Spiel entscheiden können. So dauerte es bis zur 30. Minute, ehe der Torreigen durch Stefan Fischer eröffnet wurde. Mit dem knappen Vorsprung ging es auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel jedoch deutlicher. Die eingewechselten Michael Junger und Jonas Wohlfahrt (2) konnten auf 4:0 erhöhen, ehe Nico Heckendorf das 5:0 erzielen konnte. Auch trotz zahlreicher Umstellungen und Auswechslungen blieb die null hinten bestehen und Torhüter Dirk Seiffert konnte einen ruhigen Nachmittag verbuchen. Wir wünschen dem TSV Laufen auch für die Rückrunde viel Erfolg und viele Punkte gegen den Abstieg.

Es spielten:

Seiffert – Daiber, N. Heckendorf, Seyfarth, Hartmann – Bayer, Crincoli – Gülec, Henes, S. Heckendorf – v. Ophuysen

Junger, Wohlfahrt, Fischer, Schnell, Kiefer, Denzel
Das Testwochenende ging am folgenden Tag mit einem Blitzturnier der U23 des FC 07 Albstadts weiter. Zu Gast war außerdem ebenfalls Landesligist TSV Harthausen. Im ersten Spiel glückte den Harthausenern die Revanche für die Niederlage in der Vorwoche. Auf einem rutschigen Untergrund und mit schweren Beinen taten sich unsere Jungs schwer und mussten zahlreiche unnötige Tore hinnehmen. So setzte es eine 4:0 Niederlage. Erschreckend war dabei, dass auf der Gegenseite außer einem Schuss von Sven Heckendorf kein Schuss auf das Tor abgegeben wurde. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Torhüter Dominik Jarcalau am Sprunggelenk und muss voraussichtlich mehrere Wochen pausieren. Im zweiten Spiel gegen die U23 des FC 07 merkte man, dass die Jungs noch einmal Kräfte mobilisieren wollten, um eine gute Leistung abzuliefern. Jedoch waren die Gegner meist einen Schritt frischer und fitter. Durch zwei späte Gegentore mussten die Jungs eine 3:0 Niederlage einstecken.

Es spielten:

Jarcalau – Daiber, N. Heckendorf, Seyfarth, Hartmann – Crincoli, Bayer – Henes, Junger, S. Heckendorf – v. Ophuysen

Gülec, Schnell, Denzel, Kiefer, Wohlfahrt

 

Vorausschau:

In der kommenden Woche steht am Samstag, 25.02. ein Testspiel gegen den SV Sigmaringen auf dem Plan. Anstoss ist um 15:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Sigmaringen.

Eine Woche später geht die Reise zum FC Hechingen, wo man Freitagabend, 03.03. um 18:00 Uhr auf den A2-Ligisten trifft, der nunmehr von den Ex-Balinger Oberligatrainern Matthias Zahn und Stefan Ermantraut gecoacht wird. Am Tag darauf steht mit dem Blitzturnier der TSG Margrethausen der letzte Gradmesser der Vorbereitung an. Auf dem Hausener Hartplatz treffen die Jungs dabei auf die Gastgeber, den FC Killertal und die Spvgg Truchtelfingen.

Am 12.03. gilt es dann wieder. Zunächst steht im Bezirkspokal mit dem TSV Trillfingen eine hohe Hürde bereit, ehe man eine Woche später auf den TSV Straßberg in der Bezirksliga trifft.

Rot-Weiß Ebingen im FuPa Schnellcheck

ce1437ea900ff3c0f5dd9fd44581e4f3
FuPa Zollern Schnellcheck zur Winterpause +++ „Nach einem durchwachsenen Start mit mehreren erfolglosen Spielen konnte sich die Mannschaft stetig verbessern, sodass wir nun sogar einen kleinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze haben“

In unserem FuPa Zollern Schnellcheck wollen wir gerne mehr über euren Verein und eure Ziele für die Rückrunde erfahren.

Heute zu Wort kommt Benjamin Mak, Trainer beim FV Rot-Weiß Ebingen. Er sprach mit uns über die Premierensaison der Rothosen im Oberhaus und die Rückrunde in der Bezirksliga Zollern.

1)Wie lautet euer Fazit nach der ersten Saisonhälfte? Wurden die gesteckten Ziele erreicht? 

Unser Fazit fällt relativ positiv aus. Wir haben bislang unsere Ziele erreicht. Nach einem durchwachsenen Start mit mehreren erfolglosen Spielen konnte sich die Mannschaft stetig verbessern, sodass wir nun sogar einen kleinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze haben.

2) Gibt es Veränderungen im Team? Transfers, Änderungen im Trainer- und Betreuerteam? 

Im Trainerteam gibt es keinerlei Veränderungen. Trainer Benjamin Mak arbeitet weiterhin mit Torwarttrainer Torsten Kilian und Betreuer Edi Kordan zusammen. Auch Heiko Jakob wird sich weiterhin als Sportvorstand um das Wohl der Mannschaft sorgen.
Des Weiteren können wir mit 2-3 jungen Neuzugängen planen. Mit Florian Denzel (zuletzt pausiert)  und Fethullah Gülec (zuletzt TSV Frommern A-Jgd.) kehren zwei ehemalige Jugendspieler zurück. Außerdem wird Mihail Lopar von der A-Jugend des FC 07 Albstadt zu uns wechseln.

3) Wo gibt es in der Mannschaft Verbesserungspotenzial? 

Wir müssen uns vor allem bei der Chancenauswertung verbessern. Wir haben einfach zu viele klare Torchancen liegen gelassen. Aber auch in der Defensive können wir uns noch weiter verbessern.

4) Welches Team hat euch in eurer Liga am meisten überrascht? 

Negativ überrascht hat vor allem der FC Winterlingen. Den Landesligaabsteiger haben vermutlich ziemlich viele nicht so weit unten erwartet. Positiv dagegen hat der TSV Trillfingen überrascht. Eine solch junge Truppe, die in der Defensive stabil steht und offensiv starken Fussball spielt, hat es verdient dort oben zu stehen.

5. Wenn ein Spieler für seine Entwicklung hervorgehoben werde müsste, wer wäre es und warum?

Einen einzigen Spieler kann man nicht hervorheben. Die ganze Mannschaft hat einen riesen Schritt gemacht. Aber sie muss und kann sich auch weiterhin noch entwickeln. Betrachtet man die interne Torjägerliste sieht man vor allem auch die Ausgeglichenheit im Kader. Wir haben sehr viele verschiedene Torschützen, man kann also nur das gesamte Team loben für diese Hinrunde.

6) Gibt es ein besonderes Highlight in der Vorbereitung? 

In der Vorbereitung haben wir zahlreiche Blitzturniere und Testspiele auch gegen höherklassige Gegner. Ein richtiges Highlight wie das Jubiläumsspiel gegen die TSG Balingen ist dabei aber nicht dabei.

7) Welche Ziele strebt ihr in der Rückrunde an? 

In der Rückrunde bleibt das Ziel natürlich der Klassenerhalt. Das war und ist unser primäres Saisonziel. Schön wäre es dann zusätzlich noch, wenn wir den besten Aufsteiger dabei stellen könnten und uns vor den Konkurrenten aus Benzingen und Frommern platzieren könnten.

Starke Hallenrunde beendet // Vorbereitungsbeginn

Nach zuvor schwachem Auftakt der Hallensaison in Sindelfingen, konnten sich unsere Jungs stetig verbessern.
Der nächste Auftritt der Truppe war in Balingen der Sparkassen-Indoor-Cup. Den letztjährigen Halbfinaleinzug im kleinen Finale galt es auch dieses Jahr zu bestätigen und unter Umständen sogar zu verbessern.
Im ersten Spiel gegen den letztjährigen Halbfinalgegner SV Dotternhausen sorgte Luigi Crincoli mit einem Doppelpack für erste Glanzpunkte. Leider gelang dem SV Dotternhausen jeweils eine Antwort und die Jungs mussten sich mit einem Unentschieden begnügen. Im zweiten Spiel musste also fast bereits ein Sieg her. Gegen den Türk. KSK Hechingen zeigten unsere Jungs eine solide Leistung. Sven Heckendorf (2), Michael Junger, Adri Royer, Nico Heckendorf und Patrick Bantle sorgten für ein ungefährdetes 6:0. Anschließend ging es gegen den bislang punktverlustfreien Tabellenführer, die SG Deißlingen. Trotz guter Chancen und großen Ballbesitzanteilen setzte es am Ende eine 1:0 Niederlage, wodurch es im letzten Gruppenspiel im Vergleich mit dem SV Dotternhausen um das bessere Torverhältnis ging. Gegen den FC Hechingen musste ein hoher Sieg her, um den zweiten Platz für sich behaupten zu können. Michael Junger sorgte fast im Alleingang für die Entscheidung des Spiels. Mit vier Treffern und zweier von Sven Heckendorf konnten unsere Jungs auch dieses Spiel deutlich für sich entscheiden, wodurch man sich durch das um ein Tor bessere Torverhältnis als zweiter für die Zwischenrunde qualifizieren konnte.
In der Zwischenrunde traf man in einer schweren Gruppe auf den TSV Straßberg, den SV Felldorf und den TSV Boll. Im ersten Gruppenspiel ging es gegen den SV Felldorf. Nico Bayer sorgte mit seinem zweiten Turniertreffer für die wichtige 1:0 Führung, die jedoch noch egalisiert wurde, wodurch man bereits vor dem zweiten Spiel erneut unter Druck stand. Simon Henes mit seinem ersten Turniertreffer brachte die Jungs aber gegen den SV Felldorf auf die Gewinnerstraße, ehe Sven Heckendorf den 2:0 Endstand markierte. Im abschließendes Spiel der Gruppe gegen den TSV Straßberg konnte jedoch für alle Mannschaften das Weiterkommen drin sein. Durch die 1:0 Führung der Straßberger hätten unsere Jungs die Segel streichen müssen, bei dem zwischenzeitlichen 1:1 durch Sven Heckendorf wären beide Mannschaften weiter gewesen, ehe Luigi Crincoli in Unterzahl den 2:1 Siegtreffer erzielen konnte und damit dem SV Felldorf das Weiterkommen ermöglichte. Im darauffolgenden Halbfinale ging es gegen den Sieger der Gruppe D, die Spvgg Mössingen. Die stark aufspielenden Mössinger mussten bereits nach 10 Sekunden einen überragenden Treffer von Nico Bayer hinnehmen, der letzendlich auch den Finaleinzug sicherte. Hier trafen unsere Jungs gegen die U19 der Gastgeber, die ihr gewohnt passicheres, taktisch und technisch versiertes Spiel aufzogen und damit auch den Führungstreffer markieren konnten.  Erst kurz vor Ende konnte Luigi Crincoli den Ausgleich erzielen. Nach einer sechsminütigen, torlosen Verlängerung musste das Elfmeterschießen entscheiden, indem sich der Balinger Oberliganachwuchs mit 6:5 durchsetzen konnte.

Am darauffolgenden Tag mussten Adrian Royer und Stefan Fischer verletzungsbedingt passen, wodurch Alex Daiber und Lukas von Ophuysen nachrückten. In einer Gruppe mit Oberligist TSG Balingen, Landesligist Tuttlingen und Bezirksligist Wittendorf reichte es am Ende lediglich auf Grund des schlechteren Torverhältnisses nicht zum Weiterkommen.

Es spielten:
Fischer, N. Heckendorf (1 Turniertor), M. Junger (5), Crincoli (4), Bantle (2), Bayer (2), Henes (1), Royer (1), S. Heckendorf (6), Daiber (1)

Den Höhepunkt der Hallensaison bildete eindeutig das Turnier des SC 04 Tuttlingen. Als einziger Verein, der aus dem Bezirk Zollern anreiste, starteten die Jungs mit einer sehr verhaltenen Leistung. In der Gruppenphase stand man kurz vor dem Ausscheiden, ehe man in der Schlussminute des letzten Spiels gegen die Spvgg Trossingen ein 3:0 in ein 3:3 drehen konnte und somit als zweiter weitergekommen ist. Nach einem Sieg gegen die Spvgg Aldingen und einem 2:0 Sieg im Finale gegen den FSV Schwenningen stand der Turniersieg im kleinen Turnier zu Buche.
Es spielten:
Mak, Royer (3), Kiefer (3), S. Heckendorf (2), N. Heckendorf (2), Henes (1), Bayer (1), Brehm, Schnell, Daiber (1)

Den abschließenden und einen ebenfalls starken Auftritt bekamen die Fans unserer Jungs dann beim Burger-King-Super-Cup des FC 07 Albstadt zu sehen. In einer Vorrundengruppe mit dem Bezirksligisten FC Steinhofen (2:0), dem HSD Jadran Balingen (2:2) und dem TSV Jesingen (6:1) konnten sich unsere Jungs ungeschlagen für die Zwischenrunde qualifizieren, wo mit den Spfr. Bitz und dem TSV Benzingen zwei Bezirksligisten aufwarteten. In beiden Spielen konnten unsere Jungs aber auch hier mit 2:1 dir Oberhand behalten und sich für das Viertelfinale qualifizieren. Glücklich konnte man mit 1:0 die Spvgg Truchtelfingen besiegen. Nach einer unglücklichen Niederlage gegen den späteren Cupgewinner FC Burladingen verloren unsere Jungs auch das Neunmeterschießen gegen die Spfr. Bitz im kleinen Finale.
Am darauffolgenden Tag konnten unsere Jungs mit den klassenhöheren TSV Berg und TSV Eschach gut mithalten, auf Grund mangelhafter Chancenauswertung jedoch nichts Zählbares holen und somit mit drei Punkten gegen die Spvgg Truchtelfingen den dritten Gruppenplatz belegen.

Es spielten:
Mak, N. Heckendorf, Seyfarth (2), Fischer(6), Hartmann, v. Ophuysen, Royer(7), Henes (1), Bayer, Junger (1), Crincoli

 

Seit dem 24.01. hat für unsere Jungs die Vorbereitung offiziell begonnen. Ab sofort gilt es Laufschuhe mitbringen und für den Rückrundenauftakt fit werden!

Schwacher Hallenauftakt

Zum ersten Hallenturnier in diesem Winter reisten unsere Jungs nach Sindelfingen, um im dortigen Glaspalast an der Hallenfussballgala teilzunehmen. Benjamin Mak hatte Ambitionen und erhoffte sich mindestens einen Einzug ins Viertelfinale ähnlich dem letzten Male.

In Vorrundengruppe 4 traf man im ersten Spiel auf den VfR Achern (Südbadischer Fussballverband, Kreisliga A Süd). Das Spiel begann zunächst wie erwünscht. Adrian Royer konnte nach einem platzierten Schuss von halbrechts ins linke untere Eck die Führung erzielen. In der Folge jedoch ließen unsere Jungs jegliches Defenisvverhalten vermissen. So konnten die Badener zunächst den Ausgleich und anschließend sogar die Führung erzielen. Erneut Adrian Royer konnte  dann aus ähnlicher Position den Ausgleich erzielen. Doch bei einem Freistoss 15m vor dem eigenen Tor fehlte leider erneut die Zuordnung und man kassierte knapp eine Minute vor Schluss den 2:3 Endstand.

Im zweiten Spiel ging es gegen den SSV Ettlingen, der in der Runde in der Kreisliga Karlsruhe spielt. Von Beginn an merkte man, dass unsere Jungs etwas gut machen wollten. Nach einem ungenauen Pass von Torhüter Jarcalau in die Mitte spritzte jedoch ein Gegenspieler dazwischen, der dann auch sofort die Führung erzielen konnte. Im weiteren Verlauf des Spiels hatten unsere Jungs zwar mehr Ballbesitz, kamen aber kaum zu nennenswerten Chancen. Eher schenkte man sich hinten kurz vor Schluss das zweite Tor erneut selbst ein. Johannes Hartmann konnte den Ball nicht anders klären und schoss Torhüter Jarcalau ab, von dem der Ball dem Gegner vor die Füße sprang. Der 2:0 Endstand war besiegelt.

Im dritten und abschließenden Gruppenspiel galt es dann, sich ordentlich vom Publikum zu verabschieden. Gegen den SV Onolzheim, der im Bezirk Hohenlohe in der Kreisliga B zu Hause ist fang man sich erneut durch schlechte Zuordnung den ersten Gegentreffer ein. Im Anschluss hatten unsere Jungs dann zwar einige Chancen, konnten aber erst kurz vor Schluss den Ausgleich durch Simon Henes erzielen.

Wir bedanken uns trotzdem bei den zahlreichen Fans, die den langen Weg auf sich genommen haben. Uns bleibt nur eins: Abhaken, weitermachen! Nahezu jeder muss einiges drauflegen, um in den kommenden Turnieren ein ähnlich schwaches Abschneiden zu verhindern. Nächstes Hallenturnier ist am 27.12. in Balingen!

Mit überzeugendem Sieg in die Winterpause!

Zum abschließenden Spiel in diesem Jahr ging es für unsere Jungs nach Steinhofen. Der Tabellennachbar war in der Hinrunde ein sehr harter Gegner und unsere Jungs konnten nur mit viel Glück einen schmeichelhaften 1:0 Sieg einfahren. Erneut begleiteten zahlreiche Fans die Mannschaft, sodass man auswärts erneut eine stimmungsvollere Unterstützung hatte als die Heimmannschaft. Dafür zunächst einmal vielen Dank!

Trainer Mak konnte im Vergleich zur Vorwoche wieder auf den genesenen Luigi Crincoli zurückgreifen. Die Aufstellung blieb jedoch unverändert im Vergleich zur Vorwoche. Auf dem Spielfeld, das einem Acker glich, gaben unsere Jungs von Anfang an Vollgas. Man merkte Ihnen an, dass sie unbedingt mit einem Erfolgserlebnis in die lange Pause starten wollten. So dauerte es auch nur fünf Minuten ehe die komplett überforderte Heimabwehr das erste Mal zu spät kam. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld prallte der Ball in den Lauf von Sven Heckendorf, der an Freund und Feind vorbeizog und den Torhüter abschließend tunnelte.

Doch wer nun an ein Aufwachen oder an ein Wachrütteln der Steinhofener gedacht hat, wurde gleich wieder einem Besseren belehrt. Vor allem aus der starken Mittelfeldzentrale, in Personen von Nico Bayer und Simon Henes, rollte Angriff um Angriff auf das Tor von Ex-Landesligatorhüter Bülent Pesket. Eine halbe Stunde später konnte dann die nächste Chance sehenswert verwertet werden. Nach einem Ball von Alex Daiber auf Michael Junger, verlängerte dieser den Ball mit der Hacke durch die Beine seines Gegenspielers in den Lauf von Stefan Fischer, der im 1 gegen 1 ausnahmsweise mal das Tor erzielen konnte. Bis zur Halbzeit gab es lediglich Chancen auf rot-weißer Seite. Torhüter Dirk Seiffert, der zuletzt überragend hielt musste in keinerlei Hinsicht eingreifen und konnte sich auf seine starken Vordermänner verlassen.

Nach dem Seitenwechsel brach die Truppe in den letzten Spielen immer ein bisschen ein und ist die zweite Halbzeit regelmäßig unter  Druck gestanden. Der Gastgeber versuchte zwar Druck aufzubauen, doch auch die Defensive hatte einen bärenstarken Tag erwischt. Im ganzen Spiel über ließ sie lediglich einen (!) Torschuss Steinhofens zu und zwar in Person von Torjäger Deniz Sakat. Diesen Schuss konnte jedoch Seiffert ohne Mühe festhalten. Die Defensivreihe war auch ausschlaggebend für das dritte Tor. Adrian Royer mit einem seiner unnachahmlichen Sololäufen ließ auf der linken Seite zunächst zwei Angreifer stehen, ehe er unwiderstehlich Richtung Tor zog und ebenfalls noch einmal drei Gegenspieler stehen ließ. Beim insgesamt sechsten Gegenspieler war jedoch Schluss. Der Verteidiger vermasselte nicht nur den Torschuss sondern ganz sicher auch die Bewerbung zum Tor des Jahres, mit dem Royer vermutlich in Kreise wie Maradona, Oli Atom und Messi aufgestiegen wäre. Für uns aber vermutlich besser so, denn sonst hätten wir ihn nie wieder einfangen können. Den fälligen Strafstoß verwandelte Calvin „Sergio“ Seyfarth links im Eck. Pesket hatte zwar den richtigen Riecher, konnte aber nix halten (72.).

Nun war das Spiel gelaufen. Steinhofen tat sich schwer und unsere Jungs konterten. Viele Chancen konnten jedoch nicht genutzt werden. Nach einem erneuten Flankenlauf von Royer vergab Fischer wie gewohnt aus nächster Nähe und traf nur den Torhüter. So blieb es beim auch in der Höhe völlig verdienten Sieg für unsere Jungs. Am kommenden Wochenende sind unsere Jungs spielfrei. Wir bedanken uns bei den Fans und allen Helfern und Sponsoren, die uns in dieser Hinrunde so eifrig und stark unterstütz haben und hoffen auf ein ähnlich erfolgreiches Fussballjahr 2017.

Wichtiger Punktgewinn in Bitz

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge ging es zum Rückrundenauftakt nach Bitz, wo mit Timo Riester, Michael Klare und Nico Kästle ebenfalls ehemalige Ebinger Akteure spielen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt versprach das Spiel selbst aber viel Spannung.

Trainer Mak musste im Vergleich zum Spiel in der Vorwoche krankheitsbedingt auf Luigi Crincoli verzichten. Für ihn rückte Lukas von Ophuysen in die Startelf, der gegen Burladingen noch mit dem Treffer zum 3:1 Endstand glänzte.

Von Anfang an wollten die Gastgeber dem Spiel ihren Stempel aufdrücken, konnten aber auf gutem Geläuf spielerisch nicht glänzen. Ebenso war das auf der Gegenseite der Fall. Das Spiel war offen und beide Mannschaften taten sich schwer. So dauerte es bis zur 27. Spielminute bis der erste Ball aufs Tor der Gastgeber kam. Mit einem Distanzschuss konnte Stefan Fischer dabei Torhüter Baasner überwinden. In der Folge kamen unsere Jungs ein bisschen besser ins Spiel. Nach einem abgefälschten Freistoss von Michael Junger, den Baasner nur abklatschen lassen konnte, verpassten Henes und von Ophyusen aus kürzester Entfernung den Ball. Vor der Pause hatten die Gastgeber dann Glück. Nach einem Foul an Karrer verlor dieser die Nerven und war mit einer gelben Karte sehr gut bedient.

Nach dem Seitenwechsel verloren die rot-weißen Jungs erneut komplett den Faden. Im Spiel nach vorne klappte nichts mehr. In der Defensive dagegen wurde es von Minute zu Minute brenzliger. Jedoch wurden die Bitzer lediglich über Kästle gefährlich, der ab dem Winter sein Glück in Balingen versucht. Durch viel Theatralik konnte dieser viele Freistösse für seine Mannschaft herausholen, die allesamt gefährlich Richtung Dirk Seiffert flogen. Nach einem ebensolchen Freistoss von Nico Kästle fiel dann auch der Ausgleich. Am langen Pfosten musste Volkan Diebold lediglich den Kopf hinheben und den Ball ins Tor lenken (65.).

Im Anschluss war es vor allem Torhüter Dirk Seiffert zu verdanken, dass kein weiteres Tor fiel. Dieser hielt mehrmals überragend gegen Conzelmann und Schuler. Bei einem Pfostenkracher von Timo Riester hatte er aber auch das Glück auf seiner Seite. Kurz vor Schluss dann noch einmal ein Lebenszeichen der rot-weißen Offensivabteilung. Mit nunmehr Adrian Royer im Sturm hatten die Bitzer ihre Probleme. Dieser verfehlte jedoch nach einem starken Solo mit seinem Schuss das Tor knapp. Am Ende stand also ein etwas glücklicher, aber umso wichtigerer Punktgewinn gegen den Abstieg zu Buche.

So spielten Sie:
Seiffert – Daiber, N. Heckendorf, Seyfarth, Royer – Bayer, Henes – v. Ophuysen (57. Wohlfarth), M. Junger, S. Heckendorf – Fischer

Spieler der Woche

Unter der Rubrik „Spieler der Woche“ wird mannschaftsintern jede Woche ein Spieler prämiert. Ob gute Paraden, Grätschen, Tore oder einfach eine starke Leistung am Wochenende, alles wird zurBewertung hinzugezogen. Wöchentlich erscheint dazu auch ein kurzes Interview mit dem „Spieler der Woche“. Diese Woche mit: Luigi Crincoli.

Der temperamentvolle Italiener fühlt sich vor allem im zentralen Mittelfeld und auf der „6“ wohl. In den letzten Spielen musste er auf Grund der großen Konkurrenz ab und an auch auf der Bank Platz nehmen, zeigte aber nach Einwechslungen seine Klasse. Die letzten beiden Spiele durfte Lui dann von Anfang an ran und zahlte dies seinem Coach mit guten Leistungen zurück. Keine Frage ist er in dieserWoche der verdiente „Spieler der Woche“.

Hey Lui, erst einmal Glückwunsch zur Wahl! In den Spielen gegen Winterlingen und Burladingen konnte die Mannschaft nun sechs wichtige Punkte einfahren. Warum lief es davor vor allem auchgegen Hart/Owingen oder Rangendingen nicht ähnlich gut?

„Danke! Bin natürlich froh, dass ich der Mannschaft mit meiner Leistung helfen konnte und dementsprechend auch belohnt wurde. Ich denke, es liegt daran, dass wir endlich das gezeigt haben, was wir auch wirklich können. Wir haben eine sehr junge und doch starke Mannschaft und ich denke, wir mussten uns zunächst einmal in der Bezirksliga zurecht finden. Davor haben wir auch oft unglücklich Punkte liegen gelassen und oftmals zu wenig unsere Chancen genutzt“.

Vor der Winterpause gibt es noch zwei Auswärtsspiele. In Bitz und in Steinhofen warten zwei starke Mannschaften auf euch. Was denkst du, wie laufen die Spiele und was erhoffst du dir?

„Bitz und Steinhofen sind beides starke Mannschaften, aber doch schlagbar. Wir müssen aus diesen Spielen 4-6 Punkte holen“.

Abschließend noch eine Frage: Welche Ziele hast du bzw. mit der Mannschaft in dieser Saison?

„Ich selber habe das Ziel, mich weiterhin zu verbessern und Woche für Woche meine Leistungen abzurufen. Mit dem Team ist mein Saisonziel am Ende ein Mittelfeldplatz, durch den wir mit dem Abstieg nix zu tun haben“.

Zweiter Sieg in Folge! Wichtiger Auswärtserfolg!

Nach dem wichtigen Heimsieg gegen Landesliga-Absteiger ging es zum letzten Spiel der Hinrunde zum FC Burladingen, der mit den Angreifern Hamm, Sieg und Hönes eine der torgefährlichsten Angriffsreihen stellt. Trainer Mak musste in diesem Spiel im Vergleich zur Vorwoche auf Sebastian Junger (Bänderriss) und Dominik Jarcalau verzichten. Dafür standen Dirk Seiffert und Stefan Fischer wieder zur Verfügung.
Die ersten Momente des Spiels gehörten dem Favoriten aus dem Fehlatal. Doch schon nach neun Minuten schlugen unsere Jungs zu. Nach einer Ecke von Stefan Fischer konnten die Gastgeber den Ball nicht klären und der Ball landete vor den Füßen von Nico Heckendorf, der nicht lang fackelte und das Spielgerät unter die Latte nagelte. Im weiteren Spielverlauf war das Spiel eigentlich ausgeglichen. Doch die Gastgeber konnten keinerlei Torchancen generieren. Die Viererkette um Heckendorf, Seyfarth, Daiber und Royer war glänzend aufgelegt und konnten mit überragenden Zweikämpfen den Gegner vom Tor fern halten. Lediglich David Hönes kam einmal zum Kopfball, doch Dirk Seiffert parierte den Ball aus kürzester Entfernung und lenkte den Ball um den Pfosten herum. Der Frust bei den Gastgebern saß vermutlich tief. Anders lässt sich die Tätlichkeit von Marvin Hamm, dem Toptorschützen der Liga nicht erklären. In der 37. Spielminute verlor er zunächst ein Kopfballduell gegen Nico Heckendorf und griff im anschließend unsanft ins Gesicht. Zu Recht stellte der souveräne Schiedsrichter den Youngster vom Platz. Nur sieben Minuten später münzten unsere Jungs die Überzahl in ein weiteres Tor um. Ein Freistoss von Nico Bayer konnte vom Torhüter nur abgeklatscht werden und Simon Henes nickte den Ball unbedrängt ein (44.).

In der Halbzeitpause war jedoch klar, dass die Gastgeber die nächsten Minuten mit Mann und Maus anrennen werden, um das Spiel doch noch zu drehen. Doch der Abwehrverbund, zu dem vor allem in den Minuten nach der Pause auch Luigi Crincoli und Nico Bayer ihren Teil beitrugen, konnte das Anrennen lange Zeit abwehren. Sinnbildlich war der unglückliche Anschlusstreffer. Einen halbhohen Ball wollte Sven Heckendorf knappe 25 Meter vor dem Tor klären. Dieser traf den Ball aber so unglücklich, dass der Ball über Freund und Feind ins eigene Tor segelte (59.).

Die Gastgeber witterten noch einmal Hoffnung, doch konnten sich weiterhin keine Chance erarbeiten. Auf der Gegenseite vernachlässigten sie logischerweise ihre Defensivarbeit. Nach einem Konter über Nico Bayer, der Stefan Fischer bediente, gelangte der Ball zu Lukas von Ophuysen, der abseitsverdächtig den Ball am Torwart vorbeischob (77.). Im Anschluss stellte der Gegner das Kicken nahezu ein und hatte hinten viel Glück. Sowohl Andy Brehm als auch Jonas Wohlfarth nach einer starken Hereingabe verpassten knapp das 4:1 für unsere Jungs.

Abschließend können unsere Jungs stolz sein auf das Erreichte. Platz 9 nach der Hinrunde und 17 Punkte auf dem Konto sind ein gutes Zeichen. Bleibt zu hoffen, dass dies auch in der Rückrunde ähnlich läuft und unsere Jungs am letzten Spieltag über dem Strich steht.

So spielten Sie:

Seiffer – Daiber (75. Wohlfarth), N. Heckendorf, Seyfarth, Royer – Crincoli (82. Hartmann), Bayer – S.
Heckendorf (84. Brehm), M. Junger (70. V. Ophuysen), Henes, – Fischer

Torfolge:

0:1 N. Heckendorf (1. Saisontor) 1:2 S. Heckendorf (ET)

0:2 Henes (3. Saisontor) 1:3 v. Ophuysen (4. Saisontor)

Beitragsnavigation